Lauterbach Coaching | Raus zudem Kopfkino. Die besten Tipps vom Achtsamkeitscoach Johannes Lauterbach in Berlin.
Wir erzählen uns in Gedanken eine Geschichte nach der anderen. Ein kleiner Reiz, und schon beginnt unser Verstand eine neue Story zu produzieren. Diese Geschichten wühlen uns auf, da sie oftmals unsere Problemthemen aufgreifen. Gedanken-Achtsamkeit hilft.
Achtsamkeit, Stressbewältigung, slowtime,
1949
post-template-default,single,single-post,postid-1949,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-3.8.1,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive

Tipp: Raus aus dem Kopfkino

Tipp: Raus aus dem Kopfkino

Angenommen, wir könnten einen Tag lang all unsere Gedanken wahrnehmen und aufschreiben, dann würden wir zum einen sehr schnell feststellen, dass sich unser Denken immer wieder von der Realität entfernt und zum anderen hätten wir ein dickes, vollgeschriebenes Buch.

Wir erzählen uns in Gedanken eine Geschichte nach der anderen. Ein kleiner Reiz, und schon beginnt unser Verstand eine neue Story zu produzieren, in die wir uns unbewusst hineinziehen lassen. Diese Geschichten wühlen uns auf, da sie oftmals unsere Problemthemen aufgreifen. Mangelt es uns z.B. an Selbstbewusstsein, werden wir uns gedanklich immer wieder in Situationen erleben, in denen wir von Kollegen oder Vorgesetzten vermeintlich nicht genügend Wertschätzung und Anerkennung erfahren. Ein kurzer Blick, den wir falsch interpretieren, kann uns schon aus dem Gleichgewicht und in eine neue, anstrengende Geschichte verwickeln. Oft sind es also unsere Gedanken, die uns nervös machen.

Achtsamkeit in Bezug auf unsere Gedanken ist deshalb sehr hilfreich. Denn bemerken wir, dass wir wieder mittendrin in einer solchen Geschichte sind, distanzieren wir uns in diesem Moment automatisch von dem anstrengenden Gedanken. Zusätzlich können wir uns noch fragen: Ist das, was ich denke, wirklich wahr? Spätestens danach fällt die erfundene Geschichte in sich zusammen und wir haben wieder Ruhe.

Mehr Achtsamkeitstipps für weniger Stress gibt es auch in meinen slowtime-Büchern.