Lauterbach Coaching | Neues wagen. Mehr leben. Weniger Stress. Wir legen alte Gewohnheiten ab und fühlen uns lebendiger. Lauterbachcoaching in Berlin
Schon mit kleinen Abweichungen vom Gewohnten bringen wir Abwechslung in unseren Alltag. Wir können z.B. andere Lebensmittel kaufen, nehmen einen anderen Weg von der Arbeit nach Hause oder probieren eine andere Sportart aus. Dadurch werden wir offener, freier, vertrauensvoller – und lebendiger.
Entspannung, Stressbewältigung, Achtsamkeit, mehr Leben, besser leben
1852
post-template-default,single,single-post,postid-1852,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-3.8.1,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive

Tipp: Neues wagen. Mehr leben. Weniger Stress.

Tipp: Neues wagen. Mehr leben. Weniger Stress.

Wir alle haben unsere gewohnten Verhaltensweisen und Denkmuster, an denen wir nur allzu gerne festhalten. Sie sind eine Art Zuhause für uns. Hier können wir die Arbeit unserem Autopiloten überlassen und uns bequem zurücklehnen. Problem dabei: Wenn wir immer wieder dasselbe tun und nur noch den Ist-Zustand erhalten wollen, landen wir sehr schnell in der Falle des Bekannten.

Ein Satz von einem alten Schulfreund wie: „Du hast dich ja überhaupt nicht verändert“, ist also nicht zwangsläufig ein Kompliment, sondern kann auch ein Signal sein, Neues im Leben zu wagen.

Umdenken, Neues wagen fällt uns allerdings im Kopf schwerer als gedacht. Denn die innere Einstellung ist geprägt von Erfahrungen und Gewohnheiten aus der Vergangenheit, Gepflogenheiten des Umfelds und tief verankerten Grundsätzen und Überzeugungen. Unser Gehirn kommt also nicht von allein auf die Idee, neue Wege zu gehen. Ganz im Gegenteil: Jeder neue Reiz veranlasst es, nach ähnlichen, bereits abgesicherten Mustern des Erlebens zu suchen und diese wieder aufzurufen, um auf die vorhandenen Lösungen zuzugreifen. Es aktiviert jedes Mal die alten neuronalen  Mahnungen, die zum Teil schon seit der Kindheit existieren, und verstärkt diese durch jede weitere Wiederholung.

D.h., wir müssen unser Gehirn dazu erziehen, aus den bequemen Automatismen auszusteigen, mit denen es bisher (vermeintlich) gut gefahren ist. Eine Möglichkeit: Wir lösen uns ganz bewusst von alten Gewohnheiten und machen so automatisch neue Erfahrungen. Denn das Neue fordert unsere ganze Aufmerksamkeit. Unser Autopilot, der uns sonst immer gern die Arbeit abnimmt, ist abgeschaltet. Wir sind hellwach und verlieren uns nicht in irgendwelchen Grübelschleifen oder Lieblingssorgen.

Schon mit kleinen Abweichungen vom Gewohnten bringen wir Abwechslung in unseren Alltag. Wir können z.B. andere Lebensmittel (oder Früchte oder Säfte) kaufen, nehmen einen anderen Weg von der Arbeit nach Hause, hören im Auto einen anderen Radiosender, singen zur Probe in einem Chor mit, probieren eine andere Sportart oder ein anderes Reiseziel aus.

Durch diese kleinen Neuerungen lernt unser Gehirn, aus alten Automatismen auszusteigen. Wir werden offener, freier und lebendiger – und schenken uns gleichzeitig auch mehr (Gedanken)-Ruhe und Gelassenheit.