Lauterbach Coaching | Die Schweinemeditation bei negativen Emotionen und Gedankenschleifen. Tipp von Johannes Lauterbach
Wenn starke Emotionen und wiederkehrende negative Gedanken uns belasten, ist die Schweinemeditation eine einfache unterstützende Übung.
Meditation, Stressbewältigung, Gesundheitscoach, weniger Stress, Meditieren, Mini-Meditationen
2247
post-template-default,single,single-post,postid-2247,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-3.8.1,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive

Tipp: Die “Schweinemeditation”

Tipp: Die “Schweinemeditation”

Wenn starke Emotionen und wiederkehrende negative Gedanken uns belasten, ist die Schweinemeditation eine unterstützende Übung. Sie ist ganz einfach und funktioniert folgendermaßen:

  1. Du nimmst eine aufrechte, bequeme Haltung ein, schließt deine Augen und lässt deinen Atem ruhig fließen.
  2. Du visualisierst eine schöne Wiese um dich herum.
  3. Nun stellst du dir wunderschöne, dicke, große und kleine Schweine vor. Diese Schweine haben eine Absicht: Sie wollen auf deine Wiese.
  4. Betritt nun ein Schwein die Wiese, nimmst du die Innenseite deiner Hand (ganz genau den weichen Teil deiner Handfläche) und legst sie in deiner Vorstellung auf die weiche Nase des Schweins. Und dann schiebst du das Schwein ganz sanft und bestimmt von der Wiese.
  5. Kommt es wieder, schiebst du das Schwein wieder von der Wiese. Liebevoll und mit Klarheit – jedesmal wenn es wieder kommt.
  6. Vielleicht legen sich die Schweine an den Rand deiner Wiese, vielleicht gehen sie sogar ganz. Lass sie da sein, wo auch immer. Mache ihnen bloß deutlich, dass sie nicht auf die Wiese gehören.
  7. Lass das Bild langsam los und bringe dich dann wieder zurück ins Hier und Jetzt.

 

Die Schweinemeditation habe ich bei einem Workshop kennengelernt. Ich danke dem unbekannten Erfinder/ der unbekannten Erfinderin für diesen kreativen Zugang.

Andere wirkungsvolle und überraschende Mini-Meditationen findest du in: “slowtime! Einfach mal meditieren. Die besten Kurzmeditationen”.