Lauterbach Coaching | Ich muss. Wie ein unregelmäßiges Verb uns täglich beschleunigt. Tipps vom Life Coach aus Berlin
Tipp von Johannes Lauterbach: Versuchen Sie doch einfach mal, für eine Woche das kleine Wörtchen muss aus Ihrem Wortschatz zu streichen. Das entschleunigt.
Entschleunigung, Schnell-Entspannung, Burnout-Prävention, Gesundheit, Stressbewältigung
1941
post-template-default,single,single-post,postid-1941,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-3.8.1,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive

Ich muss. Wie ein unregelmäßiges Verb uns täglich beschleunigt

Ich muss. Wie ein unregelmäßiges Verb uns täglich beschleunigt

Wir müssen unentwegt – zum Beispiel den Einkauf, die Wäsche oder einen Anruf machen. Das schafft Unruhe, strengt an und ist oftmals völlig unnötig. Denn durch dieses Müssen fühlen wir uns ständig unter Druck, geben die Verantwortung aus den Händen und hetzen durch unser Leben.

Machen wir uns klar: Wir müssen wir gar nichts. Wir müssen weder zur Arbeit, noch müssen wir die Wäsche machen oder Einkaufen gehen. Wir tun das, weil wir es wollen. Wir gehen zur Arbeit, weil wir uns und unsere Familie ernähren möchten. Wir waschen die Wäsche, weil wir nicht in schmutzigen Klamotten herumlaufen möchten. Und wir gehen Einkaufen, weil wir gerne auch mal etwas Leckeres und/oder Gesundes im Kühlschrank haben möchten.

Streichen wir doch einfach mal, für eine Woche das kleine Wörtchen muss aus unserem Wortschatz. Sagen wir uns doch beispielsweise innerlich: “Ich schreibe noch die Mail und danach möchte ich einkaufen gehen.” Das klingt doch schon mal ganz anders – oder?!

Indem wir auf Ich-muss-Formulierungen verzichten, bauen wir keinen unnötigen inneren Druck auf. Auf diese Weise beruhigen wir unser Leben.

Einfach mal ausprobieren. Veränderungen in unserem Denken, Fühlen und Handeln sind garantiert.

Mehr Entschleunigungstipps in meinen Workshops und in meinem Buch “slowtime! Einfach mal anhalten. Die besten Tipps zum Entspannen.”