Lauterbach Coaching | Burnout-Prävention, Schnellentspannungs-, Meditations- und Stimmtraining aus Berlin
Werden Sie Ihr eigener Coach. Mehr Gelassenheit und Erfolg durch einfache und effektive Mental- und Meditations-Techniken. Vom Einzelcoaching bis zu Inhouse-Impulsveranstaltungen – pre work, at work oder after work.
Schnellentspannung, Gesundheit, weniger Stress, Führungskräfte-Coaching, Motivationstraining, Prävention, Selbstcoaching, Mitarbeiter-Motivation, Impulse,
935
page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-935,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-3.8.1,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive

Lauterbach Live
Entspannungs-Coaching

Kurzentspannung

 

Von Siegern lernen
Wir arbeiten schnell, essen schnell, schlafen schnell. Als ob irgendwer ein Startsignal gegeben hat, hetzen wir täglich los. Doch nur wenn wir uns Pausen zum Regenerieren gönnen, können Körper und Geist auf Dauer Höchstleistungen bringen. Erfolgreiche Sportler achten deshalb auf eine gesunde Balance zwischen Anspannung und Entspannung.

 

Auf sich achten
An äußeren Bedingungen können wir häufig allein nicht viel ändern. Auch andere Menschen lassen sich in aller Regel nicht ändern – so sehr wir uns das vielleicht auch wünschen. Dafür können wir aber lernen, den Stress bei uns selbst abzugrenzen. Jeder kurze Entspannungs-Break wie zum Beispiel ein einzelner bewusst wahrgenommener Atemzug hilft, aus automatischen Reaktionen, Stressmustern und Gewohnheiten heraus zu kommen. Solche Mini-Breaks unterstützen uns gerade auch in stressigen und schwierigen Phasen.

 

Verschnaufpausen sind gesund
Unser Gehirn braucht Zeiten der absoluten Ruhe. Diese notwendige Ruhe zu vernachlässigen, führt zu Stress, Unzufriedenheit und Rastlosigkeit. Ständige Geschäftigkeit schädigt unsere Gesundheit. Sie wirkt zum Beispiel negativ auf unser Herz-Kreislauf-System, auf das Immunsystem, die Fettverbrennung und den Hormonhaushalt. Kurze Breaks und Verschnaufpausen sind die Voraussetzung für Gesundheit, Zufriedenheit, Freude und Kreativität. Indem wir unseren oft stressigen und komplexen Alltag unterbrechen, können sich unsere Akkus immer wieder neu aufladen. Dabei liegt das „Geheimnis“ in der Regelmäßigkeit.
 

Leistungsfähige und motivierte Mitarbeiter

 

Gesundheitsimpulse für Teams und Gruppen 
Laut WHO ist Stress das größte Gesundheitsrisiko im 21. Jahrhundert („Volkskrankheit Stress“). Stress kann belebend und positiv sein. Überbelastung und dauernder Leistungsdruck ohne Phasen der Erholung und Regeneration macht dagegen krank und unzufrieden. Viele Menschen sind nicht mehr in der Lage abzuschalten. Auch in belastungsärmeren Phasen können sie nicht durchatmen und neue Kraft schöpfen. Keine gesunde Basis für eine erfolgreiche Arbeit.

 

Die gute Nachricht
Schon mit kurzen effektiven Übungen können wir regenerieren und unsere Arbeits- und Lebensqualität verbessern. Der beste Effekt entsteht aus dem Wechsel von Be- und Entlastung. Es ist wie im Fitnessstudio. Muskelaufbautraining und Erholungsphasen wechseln sich ab. Durch kurze Pausen oder ruhigere Phasen am Tag können wir optimale Ergebnisse erzielen.

 

Authentisch und engagiert im Job
Selbstfürsorge und Engagement schließen sich nicht aus – ganz im Gegenteil: Studien zeigen, dass eine höhere Achtsamkeit zu einer höheren Jobzufriedenheit und einer geringeren emotionalen Erschöpfung führen. Achtsame Menschen handeln weniger oberflächlich, sind konzentrierter, motivierter und zufriedener – privat und beruflich. Zudem unterstützt eine geschulte Selbstwahrnehmung souveräner mit beruflichen Herausforderungen umzugehen, sowie bei Entscheidungen sicherer zu handeln. Die innere Haltung verbessert Kommunikation und Produktivität von Teams sowie den Umgang mit Kunden.

 

Burnout-Prävention

 

Stress macht krank
Laut Forsa-Umfrage der DAK haben 3 von 4 Berufstätigen zwischen 33 und 40 Jahren das Gefühl, dass sie ihr Job stresst sowie 23 Prozent der Vollzeitbeschäftigten sogar ihre Mittagspause ausfallen lassen. Ärzte und Psychologen sagen, dass ca. 85 Prozent der Rückenschmerzen unspezifisch sind und wesentlich durch psycho-emotionale Belastungen und Stress verursacht wird.

 

Investitionen in die Gesundheit „rechnen“ sich
Die Gesundheit und damit die Leistungsfähigkeit der Beschäftigten sind wichtige Garanten für den Erfolg eines Unternehmens. Nach einer Untersuchung der Initiative Gesundheit und Arbeit werden u.a. durch die Verminderung von Fehlzeiten und die Verbesserung von Engagement und Motivation der Mitarbeiter für jeden in die Gesundheitsförderung investierten Euro mindestens 2,70 Euro eingespart. Ein „gesundes“ Arbeitsklima hält zudem gute Mitarbeiter im Unternehmen und macht es attraktiv für neue. Auch ältere Mitarbeiter mit ihrem wertvollen Erfahrungswissen profitieren von gesundheitsorientierten Rahmenbedingungen. Studien belegen, dass regelmäßiges Achtsamkeits- und Regenerationstraining einen positiven Einfluss auf Arbeitszufriedenheit, Stressresistenz und Schlafverhalten hat.

 

Die von mir vermittelten Achtsamkeits-, Kurz-Entspannungs- und Meditationstechniken basieren auf neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen aus der Hirnforschung und der Psychologie.

Meditation

 

Gesund durch Meditation
Meditation und Achtsamkeit sind für mich die Antwort auf Stress und Leistungsdruck. Wer regelmäßig meditiert, wird seltener krank. Meditation führt zu deutlich ausgleichenden Wirkungen im vegetativen Nervensystem: Der Stress nimmt ab und der Blutdruck sinkt. Außerdem verbessern sich Blutwerte, Verdauung und Schlaf.

 

Zufrieden durch Meditation
Studien belegen, dass beim Meditieren besonders die Hirnregionen angesprochen werden, die für Aufmerksamkeit, Glücksempfinden und die Regulierung emotionaler Reaktionen wie Angst oder Traurigkeit zuständig sind. Es werden Bereiche gestärkt, die unsere Fähigkeit steuern, Mitgefühl für uns selbst und andere zu empfinden. Das heißt, wer meditiert, verbessert die eigene Grundstimmung, ist konzentrierter und lebt schon nach kurzer Zeit mit einer größeren Leichtigkeit – auch im Beruf!

 

Selbstcoaching durch Meditation
Sie trainieren Ihre Aufmerksamkeit und damit gleichzeitig Ihr Gehirn. Sie verbessern Ihre Konzentrationsfähigkeit und Achtsamkeit und steigern Ihre emotionale Intelligenz. Auf diese Weise können Sie auch in herausfordernden Situationen zielgerichtet und selbstbewusst handeln. Schöner Nebeneffekt: Auch im Dauerstress können Sie sich erden und auftanken. Der Erfolg ist schon nach wenigen Wochen spürbar. Voraussetzung ist allerdings ein regelmäßiges Training von Geist und Verstand. Es ist wie beim Sport. Macht man es oft genug, bekommt man starke Muskeln.

 

Meditieren lernen
Ich trainiere mit Ihnen unterschiedliche Meditationsformen. Wir beginnen mit kurzen Übungen. Meditiert wird im Sitzen auf einem Stuhl oder Hocker. Schon sehr schnell können Sie überall meditieren: im Bus, im Zug, auf der Arbeit, in der Badewanne oder in der Warteschlange. Jederzeit können Sie Ihr Ruhezentrum ansteuern. Meditieren ist so einfach wie Zähneputzen oder Fahrrad fahren. Schon nach kurzer Zeit spüren Sie mehr Gelassenheit und Leichtigkeit in Ihrem Leben und können aus sich heraus in Ruhe erfolgreich handeln – auch in stressigen Situationen.

 

Meditation hilft
Meditation und Achtsamkeit sind die beste Burnout-Prävention und helfen Menschen:
– die im Beruf oder in der Familie stark gefordert sind
– die unsicher, sorgenvoll oder ängstlich sind
– die sich in einer Prüfungssituation befinden
– die an Schlaflosigkeit und innerer Unruhe leiden
– die sich immer wieder in wenig hilfreichen Grübeleien verlieren

Achtsamkeit

 

Lärm im Kopf
Autoverkehr, Baulärm, Handygespräche in Bus oder Bahn, streitende Nachbarn – täglich umgeben uns viele, häufig lärmende Geräusche. Und nicht nur das: Auch in unserem Kopf ist es oft ziemlich laut. Der buddhistische Mönch Thich Nhat Hanh bezeichnet die Gedanken, die uns ständig durch den Kopf gehen, als Lärm. Er sagt, in unserem Kopf liefe die ganze Zeit das Radio „NST – Nonstop Thinking“. Um dieses Radio abzustellen, müssten wir ihm zunächst bewusst zuhören. Also wir sind aufgefordert, den ständigen Gedankenstrom wahrzunehmen mit all den vielen Kreisen, die wir gedanklich durch unsere Vergangenheit ziehen und den sorgenvollen Was-wäre-wenn-Fetzen, mit denen wir in die Zukunft gerichtet denken und planen.

 

Mentale Zeitreisen
Unser Denken ist häufig auf die Zukunft oder die Vergangenheit ausgerichtet – darauf, wie die Dinge unserer Vorstellung nach sein sollten oder auf Erinnerungen an ähnliche Situationen, um zu sehen, wie sie uns heute leiten können. Bei solchen Zeitreisen haben wir das Gefühl, tatsächlich in der Zukunft oder in der Vergangenheit zu sein. Wir grübeln über Vergangenes und durchleben erneut den Schmerz von vergangenen Fehlschlägen und Verlusten oder wir blicken sorgenvoll in die Zukunft, durchleben Ängste wegen Dingen, die vielleicht niemals eintreten. Problem dabei: Die immer wieder gleichen alten und hinderlichen Gedanken, Gefühle und Handlungen fesseln uns und lassen nur wenig persönliche Weiterentwicklung zu. Wir leben in der Zukunft unsere Vergangenheit – und das ist zumeist anstrengend und stressig. Denn Leben ist ständiger Wandel.

 

Gelassener durch Achtsamkeit
Ein sehr wirksames Mittel gegen das hinderliche Gedanken-Karussell ist Achtsamkeit. Achtsamkeit ist die bewusste Wahrnehmung und das Erleben des aktuellen Momentes. Wir erleben unser Tun, während wir es tun – und zwar mit allem, was dazu gehört: Gedanken, Emotionen, Sinneseindrücke, körperliche Vorgänge und alles, was um uns herum geschieht. Sind wir achtsam, bleiben wir nicht in alten, schwierigen Denk- und Gefühlsmustern stecken. Wir sind in der Lage, den Stecker beim Grübeln herauszuziehen und den eigenen Autopiloten immer wieder zu verlassen. Auf diese Weise können wir wach und mit Freude am Leben teilnehmen.

 

Zu sich kommen
So geht’s: Wir konzentrieren uns auf unseren Atem, verlassen so die anstrengenden Grübelschleifen und beruhigen innerhalb kürzester Zeit unser Nervensystem. Der Blutdruck sinkt, Herzschlag und Atmung verlangsamen sich weiter. Natürlich werden wir nach kurzer Zeit wieder abschweifen und unser Gedankenradio wird wieder leise dudeln. Freundlich, leicht aber bestimmt lenken wir unsere Aufmerksamkeit dann wieder zurück zu unserer Atmung und damit gleichzeitig in den gegenwärtigen Moment. Hier spielt das Leben und nicht in unserem Kopfradio bzw. Kopfkino. Diese Technik können wir mit etwas Übung überall und jederzeit abrufen – auch in stressigen Momenten.

 

Lauterbach Live
Life Coaching

power undercover
Äußerer Wandel beginnt im Innen, im Bereich der Vorstellung und des Denkens. Indem wir alte, oftmals verdeckte Muster identifizieren und verändern, lösen wir uns von hinderlichen Verhaltensweisen und Routinen. Wir haben nun Platz für neue Gedanken, Gefühle und Handlungen und können so eine neue persönliche Realität unserer Zukunft erschaffen. Entscheidend bei der Umsetzung unserer Visionen sind Aufmerksamkeit, Konzentration und Achtsamkeit. Sie verhindern einen Rückfall in behindernde Denk- und Verhaltensmuster der Vergangenheit.

 

Sich im Blick haben
Oft sind es nicht nur die äußeren, sondern vielmehr die inneren Umstände, die uns behindern und blockieren. Was wir denken oder fühlen, entscheidet darüber, wie entspannt oder angespannt wir sind und wie wir uns verhalten. Für ein erfülltes und glückliches Leben, ist es aber nicht notwendig, schwierige Gedanken und Gefühle zu vermeiden oder zu verändern. Stattdessen ist es sinnvoll, diese als genau das zu betrachten, was sie sind: nämlich Gedanken und Gefühle und keine Tatsachen. Auf diese Weise erlangen wir eine größere Flexibilität in unserem Handeln. Wir lassen uns nicht mehr von unseren Gedanken, Gefühlen, Vorstellungen und Erinnerungen bestimmen, sondern nutzen unsere Erfahrungen für ein zukunftsorientiertes Handeln.

 

Seine Werte kennen
Es geht nicht darum, ein anderer Mensch zu werden. Vielmehr finden wir bei unserer Zusammenarbeit heraus, was Sie antreibt. Im Fokus stehen Ihre Werte. Sie sind wie ein Kompass, geben uns Orientierung und unserem Leben einen Sinn. Bewusst oder unbewusst beeinflussen Werte unser Denken und Handeln und tragen ein enormes Kraftpotential in sich. Deshalb sollten sich unsere Ziele auch an unseren Werten orientieren. Ein Beispiel: Ist unsere Gesundheit für uns wertvoll ist, werden wir einen Vorsatz wie 3-mal in der Woche Sport machen, leichter umsetzen und längerfristig beibehalten.

 

Seine Werte finden
Die aktuelle Hirnforschung belegt, dass wir uns nur für das begeistern, was für uns bedeutsam ist. Wir brauchen uns deshalb nur zu fragen, was uns begeistert. Was entfacht in mir das innere Feuer, das mich motiviert, mich mit Leib und Seele dafür einzusetzen? Das Schöne daran: Wissen wir, was wir wollen, legen sich Prioritäten und Schritte oftmals von alleine fest. Unwichtiges fällt weg. Wir bekommen Freiräume für das, was uns wirklich bewegt? Es ist also entscheidend, die eigenen Werte zu kennen.

 

Sich verändern 
Neuroplastizität ist die Formbarkeit des menschlichen Gehirns. Diese macht es möglich, dass wir bis ins hohe Alter unerwünschte, negative Gedanken- und Handlungsmuster mit neuen positiven Erfahrungen überschreiben können. Aus der Gehirnforschung wissen wir, dass durch die häufige Benutzung von Nervenverbindungen deren Effektivität gestärkt wird. Das bedeutet, je häufiger wir etwas denken oder machen, desto stärker wird das entsprechende Netz an Nerven. Ist das Netzwerk gefestigt, laufen Handlungen quasi automatisiert ab.

 

Lauterbach Live
Voice Coaching

Damit Sie gehört werden
Ihre Stimme ist wichtig. In fast allen Berufen sind wir mit unserer Stimme gefordert. Am Telefon oder im direkten Gespräch haben wir Kontakt zu Kunden oder Kollegen. Wie wir rüberkommen – kompetent oder inkompetent, glaubwürdig oder unglaubwürdig, freundlich oder unfreundlich – hängt dabei von der Körpersprache, Mimik und maßgeblich von der Stimme ab. Das heißt, viel wichtiger als „was“ wir sagen, ist „wie“ wir es sagen.

 

Mit Selbstbewusstsein auftreten
Sobald wir den Mund aufmachen, geben wir uns zu erkennen. Mit der Stimme schwingt unsere emotionale Verfassung hörbar nach außen. Sind wir angespannt, ängstlich oder anderweitig blockiert, fehlen uns Energie und Leichtigkeit für eine kraftvolle Kommunikation. Nur wenn wir in uns ruhen, klingen wir „stimmig“ und kommen bei anderen Menschen gut an. Eine klare, klangvolle Stimme schenkt uns mehr Selbstbewusstsein bei Bewerbungsgesprächen, Reden oder Präsentationen.

 

Sie bleiben authentisch
In unserer Zusammenarbeit möchte ich Ihre Authentizität und Ihre persönliche Ausstrahlung stärken. Nur wenn Sie Sie selbst bleiben und sich vertrauen, können Sie erfolgreich kommunizieren. Gemeinsam entwickeln wir einen tragfähigen und selbstbewussten Stimmklang.

 

Zu viel Lampenfieber ist anstrengend
Wir trainieren Entspannungstechniken, mit deren Hilfe Sie auch in stressigen Situationen Ruhe bewahren. Als langjähriger Radiomoderator in Berlin kenne ich mich mit Stress aus. Im „digitalen Cockpit“ musste ich mich während einer aktuellen Sendung immer wieder auf neue, nicht geplante Situationen einstellen. Entscheidend bei dieser Arbeit sind Ruhe, Gelassenheit und Konzentration. Denn jede Verunsicherung, jede körperliche oder emotionale Anspannung ist hörbar.

 

Zum Trainingsprogramm gehören:
– Stimmanalyse
– Entwicklung eines authentischen Stimmklangs
– Atem-, Sprech- und Stimmübungen
– Bewegungsübungen
– Übungen zum besseren Umgang mit Stress
– Erste Hilfe-Techniken bei Lampenfieber

Lauterbach Live
slowtime Coaching

Sich zu entspannen, ist ganz einfach – auch in stressigen Situationen. Sie können es lernen. slowtime.berlin initiiert Entspannungs-Pausen zum Mitmachen und schafft Entspannungs-Inseln in Ihrem Umfeld – in der Stadt, bei der Arbeit, in Ihrem Terminkalender. Entdecken Sie Ihre Möglichkeiten im hektischen Großstadtleben, immer wieder innezuhalten und durchzuatmen.

 

Ausgewählte slowtime-Aktionen

 

slowFriday – das ist ein entschleunigter Tag oder Nachmittag in einem Betrieb oder Team. Dabei dreht sich alles um Gesundheit, Stressvermeidung und Entspannungstechniken: Yoga, Rückenschule, Augenentspannungstraining, Meditation, Slow Food oder auch Herzratenmessungen am Arbeitsplatz. Gemeinsam mit radioeins vom rbb und BARMER wurde 2014/2015 der slowFriday durchgeführt.

 

slowDating – das ist ein Experiment.
Einfach da sein. Andere auf sich wirken lassen. Sich kennen lernen. Die Teilnehmer begegnen sich, ohne zu reden. Was erfahren wir von einem Menschen, wenn er uns nicht durch Worte beeindrucken kann? Wenn wir einfach nur offen hinschauen? slowDatings gab es bislang auf der Schönen Party in der Kalkscheune und beim radioeins Parkfest im Gleisdreieckpark.

 

slowPfad – das sind zehn Stationen mit Kurz-Entspannungs- und Achtsamkeitsübungen. Einsetzbar bei größeren Firmen-Events oder Festen wie z.B. beim radioeins Parkfest im Gleisdreieckpark. Einen temporären slowPfad gab es auch im Rahmen der IGA in Marzahn.